Hundesitter gesucht

Der perfekte Hundesitter

Wie erkennst Du einen guten Hundesitter

Sehr viele Menschen hätten gerne einen Hund an ihrer Seite. Leider ist das in den meisten Fällen wegen Zeit- oder Platzmangel nicht zu realisieren.

Was liegt also näher, als sich an der Pflege eines fremden Hundes zu beteiligen?

Für den Anfang klingt das erstmal recht einfach, aber nur mit Gassi gehen ist es hier oftmals nicht getan. Viele Dinge spielen bei der Tierbetreuung eine wichtige Rolle, wie ihr hier noch erfahren werdet.

Die Top 5 Eigenschaften

Die grundlegenden Merkmale Deines Hundesitters sollten sein:

  • Pünktlichkeit
  • Zuverlässigkeit
  • zeitliche Flexibilität
  • Verantwortungsbewusstsein sowie
  • Selbstbewusstsein

Bei der Auswahl des Menschen, der Deinen Hund ausführen und sich um ihn kümmern darf, achte bitte darauf, dass derjenige dem Tier auch körperlich und geistig gewachsen ist.

Schließlich soll die Betreuung auch Spaß machen, und nicht nur eine lästige Pflicht sein.

Am Anfang steht das Kennenlernen. Schau Dir Deinen Hundesitter genau an und achte auf seine Reaktionen, wenn er Deinen Liebling zum ersten Mal trifft. Gibt es hier Anzeichen von Angst, Schwäche bzw. Unsicherheiten? Oder geht er/sie selbstbewusst und respektvoll auf den Hund zu?

Wenn hier die „Chemie stimmt“, besprecht ihr die Art und den Umfang der Tierbetreuung.

Stelle dafür zusammen mit eurem Hundesitter einen klaren Plan auf, am besten schriftlich. Darin haltest Du die wichtigsten Punkte, wie z.B. Ernährung, eventuelle Medikation, Hygiene, charakteristische Eigenschaften des Hundes usw. fest.

Eine Checkliste fürs Kennenlernen findest Du hier.

Überaus empfehlenswert ist auch ein Probe- Gassi gehen in Deiner Begleitung. Hierbei zeigt sich am besten die Eignung Deines Hundesitters im Umgang mit dem Hund. Wenn Du dann das Gefühl hast, dass alles passt, steht der Tierbetreuung nichts mehr im Wege. Stelle für Dich selbst jetzt nur noch sicher, dass genügend Vorräte an Futter, Zubehör und Putzmitteln da sind, und bespreche noch Notfallkontakte, Schlüsselübergabe und Ähnliches.

Eine ausführliche Checkliste zum Ausdrucken findest Du hier.

Ein kleines Wort noch zu Übernachtungsbesuchen. Wenn Dein Hund für längere Zeit beim Tierbetreuer nächtigen soll, überzeuge Dich bitte im Vorfeld davon, dass ausreichend Platz vorhanden ist, und Schwierigkeiten mit den Nachbarn auszuschließen sind. Packe sorgfältig eine Reisetasche mit allem was euer Liebling braucht, inklusive Kuscheldecke und Spielzeug. Er soll ja auch in fremder Umgebung etwas haben das nach ihm riecht und das Gefühl von seinem Zuhause vermittelt

 

Quelle: Bild Unsplash